08.12.2016
Aus den cablex Produathlon Point Races werden die EISENHORN SWISS DUATHLON SERIES!
» mehr

27.10.2016
SWISS DUATHLON SERIES 2017
» mehr

17.09.2016
Produathlon Awards & Relax 2016
» mehr










Moser und Halasz gewinnen Flumserei-Premiere!

Der anspruchsvolle Flumserei-Duathlon hat zwei verdiente Sieger erhalten. Anna Halasz realisierte einen klaren Start-Ziel Sieg. André Moser hatte in Garbriel Lombriser den stärksten Konkurrenten. Dieser hat im Zwischenklassement auch die Führung übernommen.

10.08.2014 von Hanspeter Flückiger, Swiss Triathlon / Michael Althaus, Produathlon Suisse

 
Anna Halasz gewann das Produathlon Point Race der Damen in Flums. Das Siegerpodium bei den Herren mit v.l.n.r.: Gabriel Lombriser, André Moser und Marc Widmer.  Photo by Hanspeter Flückiger.


Mit teils happigen Anstiegen – zu Fuss und per Velo – sowie mit Abschnitten der Radstrecke, die zum Tempobolzen geeignet waren, forderten die Organisatoren des 1. Flumserei Duathlons die über 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Produathlon Point Race in Flums. Für Spannung war gesorgt, und eine Frage stellte sich: Wer meistert diese Premiere am besten. Bei den Herren waren, angeführt von Luzius Bochsler (Elsau), acht der zehn in der cablex Point Race-Zwischenwertung vorne liegenden Athleten  am Start, bei den Frauen mit Anna Halasz (Zürich), Andrea Käppeli (Merenschwand) und Priska Buob (Luzern) das Spitzentrio.

Um 13 Uhr erfolgte auf dem Lindenplatz in Flums der Startschuss. Erst ging es auf die beiden ersten Laufrunden à fünf Kilometer durch und um Flums. Ergänzt mit Abstechern zum etwas ausserhalb gelegenen Schloss Gräpplang. Dieses war auf einem Hügel gelegen, was das Überwinden eines 300 Meter langen, steilen Anstiegs mit sich brachte. Gabriel Lombriser (Büsserach) ergriff von Beginn weg die Initiative. André Moser (Bern), einer der meistgenannten Mitfavoriten - wie er sagte, noch nicht ganz fit, aber "lauffähig"- mochte seine Pace bis zum Einlaufen in die Indoor-Wechselzone im Eventsaal der Flumserei (einer ehemaligen Spinnerei) zu halten.

Auf dem Rad waren 40 Kilometer zurückzulegen. Auf zwei Runden, beginnend mit einem brüsken Anstieg auf den Kleinberg, bei dem auf den ersten drei Kilometern ein Höhenunterschied von 350 Metern zu überwinden war. Dies, bevor es auf einer anspruchsvollen Abfahrt wieder dem Tale zu ging. Die restlichen Radkilometern konnten im flachen Gelände absolviert werden. Erst ging es mit Rückenwind gegen Westen bis an das Ostende des Walensees, dann, gegen den Wind, zurück nach Flums.

Den ersten Aufstieg auf den Kleinberg und die Abfahrt meisterten Moser und Lombriser gemeinsam. Dann setzte sich Moser ab. Bis ans Ende der ersten Runde vermochte er Lombriser rund eine Minute abzunehmen. Bis zum Beginn der abschliessenden fünf Laufkilometer hatte Moser seinen Vorsprung auf seine ersten Verfolger auf drei Minuten ausgebaut. In diesem Augenblick des Rennens waren Lombriser auf den fünften Platz zurückgefallen. Bis zum Beginn der Laufstrecke wurde er arg von Beinkrämpfen geplagt. "Kommt das noch gut", fragte sich nicht nur der Speaker? Moser war der Sieg nicht mehr zu nehmen. Nach 2:11 Stunden kam er ins Ziel, und als zweiter Lombriser. Er vermochte sich wieder zu erholen und war erneut der schnellste Läufer. Der bisher das Point Race-Zwischenklassement anführende Bochsler erreichte Rang sieben und wurde als Führender in der Zwischenwertung von Lombriser abgelöst.

Souverän meisterte bei den Frauen Anna Halasz den Parcours. Sie war auf allen Abschnitten die Schnellste und baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Jacqueline Uebelhart verlor als zweite knapp zehn Minuten, Andrea Käppeli im dritten Rang schon eine halbe Stunde.

Der Flumserei-Duathlon wurde zum ersten Mal ausgetragen und von den Heidiland-Runners organisiert. OK-Präsident Roman Stettler zog ein positives Fazit der Premiere, machte aber bereits auch einige Punkte aus, welche im nächsten Jahr zu verbessern sind. Das Feedback aller Athleten war durchwegs positiv. Die Mehrheit freute sich über die längere Distanz des Rennens und die anspruchsvolle Velo- und Laufstrecke. Zusammen mit den guten äusseren Bedingungen wurde heute den Zuschauern grosser Duathlonsport geboten. Serien-Veranstalter Lukas Baumann von Produathlon Suisse meinte: "Der Flumserei-Duathlon ist ganz klar eine grosse Bereicherung und tolle Ergänzung der cablex Produathlon Point Races und gehört im 2015 unbedingt wieder ins Programm!"

Flums, cablex Produathlon Point Race
10 km Laufen, 40 km Rad, 5 km Laufen
Männer:
1. André Moser (Bern) 2:11:12
2. Gabriel Lombriser (Büsserach) 3:01 zurück
3. Marc Widmer (Wädenswil) 3:10
4. Felix Köhler (Basel) 4:18
5. Sebastian Retzlaff (De, Grenzach-Wyhlen) 6:09

Frauen:
1. Anna Halasz (Zürich) 2:29:12
2. Jacqueline Uebelhart (Aarwangen) 9:48 zurück
3. Andrea Käppeli (Merenschwand) 30:17
4. Flora Colledge (Basel) 41:15
5. Anatta Brändli (Zürich) 1:05:12

Produathlon Point Races Zwischenstand nach 6/8 Rennen
Männer:

1. Gabriel Lombriser (Büsserach) 5908 Punkte
2. Luzius Bochsler (Elsau) 5803
3. Andrea Kälin (Wollerau) 5791
4. Sebastian Retzlaff (De, Grenzach-Wyhlen) 5773
5. Thomas Brunner (Bassersdorf) 5728

Frauen:
1. Anna Halasz (Zürich) 5994 Punkte
2. Jacqueline Uebelhart (Aarwangen) 5514
3. Andrea Käppfeli (Merenschwand) 5107
4. Priska Buob (Luzern) 4693
5. Corinne de Gasparo (Schmitten) 4639 


Link zu Facebook-Galerie (119 Fotos von Wechselzone und Siegerehrung)
Auch nicht FB-Mitglieder können diese Galerie einsehen

Resultate

Gesamtwertung cablex Produathlon Point Races (6/8)












© 21.08.17PRODUATHLON SUISSE | produathlon@gmx.ch Startberechtigte Point Race Athletes 2016 (81)